Ergonomie macht Schule

Vor allem im Kontext Schule ist das Thema Ergonomie besonders wichtig. Dort legen die Kleinen den Grundstein für ihre Zukunft, verbringen viel Zeit im Klassenzimmer und brauchen gerade an dem Ort, an dem sich Körper und Geist entwickeln, die besten Bedingungen. Durchschnittlich verbringen Schulkinder zehn Stunden am Tag im Sitzen. Dies gilt nicht nur für das Klassenzimmer, sondern auch für Zuhause, wenn sie beispielsweise ihre Hausaufgaben erledigen. Oft verfügen Schulen jedoch nicht über das nötige Kleingeld, um Klassenzimmer ergonomisch einzurichten und die Gesundheit der ABC-Schützen auch im Schulalltag zu unterstützen. Lehrer haben aber durchaus die Möglichkeit, ihre Schützlinge auf anderem Wege zu Bewegung und Abwechslung im Sitzmarathon zu motivieren: Immer wieder mal die Positionen zwischen Sitzen und Stehen wechseln, sich strecken oder eine Runde durchs Klassenzimmer drehen lassen. Auch kleine gymnastische Übungen zwischen den Stunden lassen sich leicht einbauen: Sie fördern nicht nur die Gesundheit, sondern erhöhen auch Konzentration und Aufmerksamkeit. Und machen gemeinsam erledigt noch dazu jede Menge Spaß. Sport und Aktivitäten bewirken wahre Wunder und steigern die Lebensqualität enorm. Ein aktives Leben in Verbindung mit gesunder Ernährung ist für Kinder extrem wichtig. Sie stecken noch mitten in ihrer Entwicklung und können die Folgen oft erst sehr viel später absehen.


Newsletter