Die Vorteile eines Schulranzens

Einige Monate bevor Euer Kind in die Schule kommt, steht der Kauf des Schulranzens an. Doch wenn man dann im Geschäft steht, fällt die Auswahl angesichts des riesigen Angebotes schwer. Zu allererst muss die Frage geklärt werden: Schulranzen oder Schulrucksack? Ist ein Rucksack nicht cooler? Und leichter? Welche Variante schützt das Schulzubehör besser?

Der Unterschied zwischen Schulranzen und Schulrucksack

Die meisten Schulranzen haben ein Grundgestell, welches dem Ranzen die klassische Kastenform gibt. Schulrucksäcke sind vom Material her flexibler, bieten aber im Innenraum ebenso viele Unterteilungen wie ein Schulranzen. Gewichtsmäßig sind Rucksäcke etwas leichter. Preislich liegen qualitativ hochwertige Ranzen und Rucksäcke etwa gleich. Tendenziell wurden Schulranzen bisher von Grundschülern getragen. In den höheren Klassen wechseln viele Schüler dann auch zu Rucksäcken.

Vorteile eines Schulranzens

Der Zweck einer Schultasche ist der Transport von Büchern, Heften und Schulzubehör auf dem Schulweg. Dabei soll der Inhalt sicher vor Regen und Schmutz sein. Für Grundschüler ist aber auch die Übersichtlichkeit wichtig, genauso wie die gleichmäßige Gewichtsverteilung auf dem Rücken. Bisher hatte ein klassischer Schulranzen – oder auch Tornister – klar die Nase vorn, bezüglich der Gewichtsverteilung, jedoch gibt es seit einiger Zeit auch ergonomische Schulrucksäcke. Grundschüler müssen meist erst lernen, wie sie den Inhalt ihrer Schultasche sinnvoll sortieren. Zudem gehen sie meist noch nicht besonders vorsichtig mit ihrem Ranzen um. In einem Rucksack als auch im Ranzen fallen die Sachen, wenn sie nicht übersichtlich eingeräumt werden, schnell durcheinander. Die Hefte bekommen Eselsohren oder Knicke, weshalb es bei Rucksack und Ranzen sinnvoll ist, eine Heftebox zu verwenden. Im Schulranzen mit seinem stabilen Boden, Deckel und Seitenwänden sind die Unterlagen zwar sicherer untergebracht, aber auch hier können Hefte knicken, wenn sie einmal schnell hineingesteckt werden. Zudem gibt es bei beiden meist mehrere Fächer sowie Seitentaschen, wo zum Beispiel Trinkflaschen auslaufsicher untergebracht werden können.

Die richtige Gewichtsverteilung

Auch die optimale Gewichtsverteilung spielt beim Schulranzen oder Schulrucksack eine wichtige Rolle, ein ergonomischer Schulrucksack ist zum Beispiel besser für Schulanfänger mit schmalem Rücken. Bei Markenranzen gibt es die Möglichkeit, Brustgurte dazuzukaufen, bei manchen Schulrucksack-Modellen sind sie bereits enthalten. Zudem ist es wichtig, dass die Träger ergonomisch geformt sind, damit das Gewicht gleichmäßig auf beide Schultern verteilt wird. Es muss darauf geachtet werdenm den geeigneten Schulranzen auszusuchen. Nicht jedes Schulrucksack- oder Ranzenmodell passt zu jedem Kinderrücken. Ist ein Kind besonders zierlich, ist es mit einem leichten, schmalen Schulranzen gut beraten. Ein kräftiges Kind mit breiteren Schultern und einer überdurchschnittlichen Körpergröße kann auch schon ein schwereres und breiteres Modell tragen. Klassische Schulranzen und Schulrucksäcke sollten auch von der Handhabung her auf jüngere Kinder zugeshnitten sein. Schnallen und Reißverschlüsse sind am besten so angelegt, dass sie von Grundschülern selbstständig geöffnet, geschlossen und verstellt werden können. Ganz besonders wichtig ist die Verkehrssicherheit also die Sichtbarkeit der Schulranzen oder Schulrucksäcke. An Schulranzen und Schulrucksäcken sollten ausreichend Reflektoren und reflektierende Flächen angebracht sein - am Besten rundum. Häufig werden Schulranzen oder Schulrucksäcke im Set mit passendem Federmäppchen, Schlampermäppchen und Turnbeutel verkauft. So lässt sich etwas Geld sparen.