ergobag-pack-blue-green-purple

ergobag pack – Der ergonomische Schulrucksack

Unser Klassiker, der ergobag pack, kombiniert das Ergonomiekonzept innovativer Trekking-Rucksäcke mit all dem, was eine Schultasche in der Grundschulzeit leisten muss. Das Highlight für Kids: Kletties zum Sammeln und Tauschen. Mit Textilien aus 100% recycelten PET-Flaschen.
ergobag-cubo-blue-purple-lightblue

ergobag cubo – Der Schulranzen in Hochform

Als hochformatiger Ranzen bietet der ergobag cubo viel Armbewegungsfreiheit. Er kombiniert die klassische Form traditioneller Schulranzen mit dem innovativen Tragesystem des beliebten ergobag-Schulrucksacks. Mit Textilien aus 100% recycelten PET-Flaschen.
ergobag-lumi-purple-green

Die LUMI Edition

Die Special Edition mit Fluo-Print! Die LUMI Edition mit fluoreszierenden Mustern zaubert leuchtende Dschungelpflanzen und neonpink schimmernde Meereswelten in die Schule. GANZ NEU: Mit Wackelbild-Konturkletties.
ergobag-neo-pink-blue

Die NEO Edition

Die Special Edition mit Fluo- und Reflektormix! Die ergobag NEO Edition kombiniert „materialgemixt“ knallige, gemusterte Designs mit farbigen Reflektoren und fluoreszierenden Flächen. Für alle, denen es nicht zu bunt werden kann.
ergobag-stripes-turkis-orange

Die STRIPES Edition

Besonders und mustergültig: Die STRIPES Edition ist für detailverliebte Musterliebhaber gemacht. Ganz besonders: Mit bestickten Kletties.
ergobag-zubehoer-dufflebaglightblue

Zubehör für Deinen ergobag

Praktisch & Passend: Das ergobag-Zubehör ist gut durchdacht und hält, was es verspricht. Entdecke die ergobag-Sporttaschen, Trinkflaschen, knallige Farbflächen zum Anzippen oder Regencapes in pink oder grün und vieles mehr.
ergobag-kletties-all

Kletties – Lieblingsmotive für Deinen ergobag

Feuerwehrautos, Prinzessinnen oder Dinos? Die Kletties am ergobag mini sind austauschbar und es gibt mehr als 30 Motiv-Sets zu entdecken. Tauche ein, in unsere neue Klettie-Welt.

Der Schulrucksack

Ein moderner Schulrucksack ist ein Kombinationsprodukt: Alle Vorteile eines Tornisters und sämtliche Stärken der heutigen Trekkingrucksäcke kommen hier in einem Produkt zusammen. Das Ergebnis ist in jeder Hinsicht tragbar.

Rucksack: Mit allen Mitteln rückenschonend

Rückenschmerzen haben sich zu einer Volkskrankheit entwickelt- die Tendenz ist zunehmend. Auch Kinder sitzen trotz aller Bewegungsangebote heutzutage viel zu viel – das muss der Rücken aushalten. Je jünger eine Wirbelsäule ist, umso empfindlicher reagiert sie gegenüber Fehlbelastungen. Und trotz aller Bestrebungen eine Schultasche nicht mit zu hohem Gewicht zu überfrachten, zeigt sich bei Messungen immer wieder, dass Grundschüler mit ihrem Schulranzen viel zu schwer tragen. Umso wichtiger ist es, dass Euer Kind eine Schultasche in Form eines Schulrucksacks hat, die möglichst viele schädliche Einflüsse von ihm fernhält. Wenn Ihr etwas von Hebelgesetzen versteht wisst Ihr, dass ein Gewicht, das ganz dicht am Rücken getragen wird, Euch am wenigsten belastet. Ergonomie, d.h. die optimale Passform um den Kinderrücken möglichst wenig zu belasten, spielt hierbei natürlich eine wichtige Rolle. Ein guter Tornister versucht genau diese Situation für Euer Kind herzustellen; Das Gewicht soll nah am Rücken liegen und dies auf eine angenehme und schonende Weise. Dennoch leistet ein Tornister nicht alles, was möglich ist, um für Euer Kind eine schonende Belastung beim Tragen herzustellen. Es gibt eine umfassende Auswahl an Produkten auf dem Markt. Neueste Schulrucksäcke verbinden das Konzept der Schultasche jedoch mit all jenen Maßnahmen, die im Laufe der Jahre im Bereich des Trekking entwickelt wurden um Schultern und Rücken zu entlasten. Diese sind nämlich darauf ausgelegt viel Gewicht möglichst kompakt und effizient verteilt zu transportieren. Dabei wird das Gewicht von Rücken und Schultern auf den Beckenbereich verlagert. Dieses Prinzip kann auch auf Schulrucksäcke angewandt werden: ein Brustgurt kümmert bei solch einem Rucksack für die Schule darum, dass die Traglast sich auch bei wilden Laufspielen nicht verschiebt. Außerdem entlastet ein eng geschnallter Brustgurt stark die Schultern. Ganz wichtig um sowohl Schultern als auch Wirbelsäule ihre Belastung beim Heben zu erleichtern ist ein breiter Beckengurt, der auf den Beckenknochen sitzt. Dieser sorgt dafür, dass die Traglast gar nicht erst den Rücken beugt und die Schultern krumm zieht, sondern, dass sie mehrheitlich vom stabilen Beckenbereich getragen wird. Es ist also von Vorteil, wenn der Schulrucksack mit funktionalem Brust- und Beckengurt ausgestattet ist. Dabei ist dies bei Schulranzen für Jungs und Mädchen gleichermaßen wichtig. Breite und dick gepolsterte Träger an einem guten Rucksack müssen verstellbar sein, damit er Eurem Kind immer neu angepasst werden kann. Dabei müsst Ihr nicht nur darauf achten, wann Euer Kind wieder einmal gewachsen ist. So ein Schulrucksack sitzt im Sommer über Shirt oder Bluse ganz anders als im Winter, wenn die Kids einen dicken Anorak tragen.

Das Innenleben des Rucksacks

Früher hatten Rucksäcke im Gegensatz zu Tornistern oder Ranzen den Nachteil, dass Hefte und Bücher darin mit Sicherheit knicken und Eselsohren bekommen mussten. Ein guter Schulrucksack hat heute eine Aufteilung im Innenraum, die genau das vermeidet: Eine feste und stabile Heftebox im Zentrum bringt Bücher und Hefte sicher unter. Insgesamt darf der Rucksack nicht zu viele Fächer haben, aber auch nicht zu wenige: Euer Kind muss schnell finden, was es sucht. Fronttaschen sind wichtig, damit eine Trinkflasche mitgenommen werden kann. Wenn diese in der Fronttasche einmal ausläuft, ist das kein Problem, da Bücher und Hefte unbeschadet bleiben. Aber denkt dran: In den ersten Schuljahren sollte euer Kind bestenfalls keine schweren Flüssigkeiten in großen Mengen schleppen. Später macht dieses zusätzliche Gewicht weniger aus.

Zubehör für den Schulrucksack

Ein Rucksack braucht Reflektoren - je großflächiger, desto besser. Nur mit Reflektoren mit hohen Rückstrahlwerten  ist Euer Kind bei schlechten Lichtverhältnissen für Autofahrer gut sichtbar. Außerdem ist ein System clever, mit dem sich eine Sporttasche lässig an den Rucksack koppeln lässt. So müsst Ihr weniger oft dem verlorenen, weil vergessenen Turnbeutel hinterherfahnden… Außerdem sorgt ein derartig durchdachtes System für freie Hände auf dem Schulweg und verhindert die einseitige Belastung auf den Schultern, die entsteht, wenn ein Turnbeutel neben dem Schulrucksack auf einer Schulter getragen wird. Ganz wichtig ist es, dass Ihr dafür sorgt, dass Euer Kind seinen Rucksack immer wiedererkennt – besonders, wenn Klassenkameraden das gleiche Modell haben sollten. Wenn es Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung gibt, dann nutzt diese. Am besten besprecht Ihr mit eurem Sohn oder eurer Tochter, was geeignet ist, um aus dem Schulrucksack ein absolutes Unikat zu machen.

Tipp zum Einstellen des Gurtsystems

Leider neigen wir Menschen dazu, schick und cool zu finden, was uns nicht unbedingt gut tut. Schon bei Schülern der zweiten oder dritten Klasse fängt oft ein bestimmtes Verhalten an, das zu einer erhöhten Belastung des Rückens führt: Sie empfinden es als cool, wenn ihr Schulrucksack oder Schulranzen beim Tragen sehr tief herabhängt. Wenn Ihr dies beobachtet, solltet Ihr aktiv werden. Falls ein klärendes Gespräch nicht hilft, darf man ruhig zu drastischeren Maßnahmen greifen: Näht einfach die verstell- und abnehmbaren Gurte entsprechend mit ein paar Stichen so fest, dass der Schulrucksack eurer Tochter oder eures Sohnes optimal sitzt. (Ihr müsst natürlich saisonal und wenn das Kind wächst nachkorrigieren.) Nur wenige Kinder sind so abgebrüht, dass sie solch eine Naht einfach wieder auftrennen. Die Kinder mögen schimpfen – aber es geht um ihre Wirbelsäule und die hat buchstäblich eine tragende Rolle in ihrem Leben.