Regenschutz

Kinder tragen Ihren Schulrucksack nicht nur an sonnigen Tagen. Auch bei Regen und Schnee müssen die Schulkinder ihren Schulweg bestreiten.

Ist ein Rucksack-Regenschutz wirklich nötig?

Die meisten hochwertigen Schulranzen und Schulrucksäcke sind an sich schon stark wasserabweisend. Leichten Sprühregen oder einen kurzen Schauer dürften sie überstehen, ohne, dass der Inhalt des Rucksackes nass wird. Doch bei starkem Regen oder heftigem Schneefall kann es sein, dass das Material des Rucksackes, das aus Kunstfasern hergestellt wurde, durchnässt. So besteht die Gefahr, dass die Hefte, Bücher und das restliche Schulzubehör feucht werden. Dies kann zur Folge haben, dass sich die Buch- und Heftseiten unschön wellen oder Schrift verschwimmt. Wurden die Bücher von der Schule gestellt, müsst Ihr sie dann sogar ersetzen, wenn die Beschädigung zu groß ist. Sind Hefte betroffen, muss Euer Kind vielleicht einige Einträge noch einmal schreiben, wenn sie durch die Nässe nicht mehr lesbar sind. Nasses Schulmaterial bringt also viel Aufwand mit sich und sollte daher vermieden werden. Damit die Nässe nicht durch die Oberfläche des Rucksackes dringen kann, kann ganz einfach eine Regenhülle für Rucksäcke verwendet werden. So ist der Rucksack 100% wasserdicht.

Wie findet Ihr die passende Regenhülle?

Am besten kauft Ihr den Regenschutz gleich mit, wenn Ihr den Rucksack besorgt. So könnt Ihr auch gleich ausprobieren, ob die Größe gut passt. Denn das ist wichtig. Rucksack-Regenhüllen enthalten normalerweise einen Gummizug. Zieht man den Regenschutz über den Schulranzen, erfolgt die Befestigung mittels dieses Gummibandes. Die Befestigung ist so simpel, dass auch jüngere Kinder eine Regenhülle ganz einfach selbst anwenden können. Eine zu kleine Regenhülle lässt sich nicht über den Rucksack ziehen. Ist der Regenschutz zu groß, kann er verrutschen und Feuchtigkeit kann an den unbedeckten Flächen eindringen. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Schutzhülle ganz abrutscht und unbemerkt herunterfällt. Auch eine starke Windböe könnte das Regencover vom Rucksack wehen. Viele Markenhersteller haben eigene Regenhüllen, deren Größe auf alle ihre Produkte passt. Ansosnten könnt Ihr den Schulrucksack einfach vermessen und mit der Größenangabe des Regenschutzes vergleichen. Achtet auch darauf, wie viele Liter der Rucksack fasst. Diese Literangabe könnt Ihr ebenfalls mit den Maßen des Regenschutzes vergleichen.

Weitere Vorteile eines Regenschutzes für Rucksäcke

Viele Regenschutzhüllen sind neonfarben und enthalten reflektierende Elemente. Gerade wenn es regnet oder schneit, ist es relativ dunkel. Gute Sichtbarkeit ist an diesen Tagen sehr wichtig. Eine Regenhülle kann entscheidend dazu beitragen, dass Autofahrer das Schulkind schon von weitem gut sehen können. Ein Regenschutz für den Rucksack kann ganz klein zusammengefaltet werden und passt so in eine kleine Seitentasche des Schulrucksackes. Erinnert Eure Kinder jedoch daran, dass eine nasse Regenhülle erst einmal trocken sein sollte, bevor sie wieder verstaut wird. Klein zusammengeknüllt wird sie nämlich, aufgrund ihres Materials aus Kunstfasern, nicht trocken und kann im schlimmsten Fall sogar schimmeln.


Newsletter